Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Rapperswil-Jona



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Stadtverwaltung Rapperswil-Jona
St. Gallerstrasse 40
8645 Jona
055 225 70 00

stadt@rj.sg.ch


News

Druck Version PDF

Umbau und Sanierung „Teilabschnitt Knoten St. Gallerstrasse / Feldlistrasse“

Der Stadtrat Rapperswil-Jona empfiehlt den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern am 19. März 2017 ein Ja zum Strassenprojekt „Teilabschnitt Knoten St. Gallerstrasse / Feldlistrasse“. Die Vorlage verbessert nicht nur die Verkehrssituation vor Ort. Sie ist die erste Etappe eines Gesamtkonzepts für den Verkehr auf der wichtigen Ost–West–Achse, vom Cityplatz bis zum Dionys. Die gesamte Achse soll aufgewertet werden und einen Beitrag zur Verflüssigung des Verkehrs für alle Verkehrsträger leisten.

Mit dem Strassenprojekt „Teilabschnitt Knoten St. Gallerstrasse / Feldlistrasse“ wird der Grundstein gelegt für die Umsetzung des „Stadtraums Neue Jonastrasse / St. Gallerstrasse“. Dieses Stadtraum-Konzept basiert auf der Erkenntnis, dass die zentrale Ost-West-Achse auf der Neuen Jonastrasse und auf der St. Gallerstrasse viel befahren ist und bleibt – mit oder ohne Stadttunnel. Der Strassenraum soll in Zukunft aber mehr sein als eine reine Verkehrsachse. Es soll ein attraktiver Stadtraum mit vielfältigen Nutzungen entstehen. Konkrete Massnahmen sind die Busbevorzugungen an den Lichtsignalanlagen und stadteinwärts eine separate Busspur, beidseits durchgehende Fuss- und Radwege, attraktive Fussgängerbereiche und verbesserte und sichere Strassenquerungen.

Der „Stadtraum Neue Jonastrasse – St. Gallerstrasse“ kann nicht in einer Bauetappe auf der ganzen Länge umgesetzt werden. Stadt und Kanton werden deshalb etappenweise vorgehen und immer dort, wo sich Massnahmen aufgrund der laufenden Entwicklung aufdrängen, Teiletappen vorantreiben. Das erste Teilstück, das realisiert werden kann, ist nun der Knoten St. Gallerstrasse / Feldlistrasse. Handlungsbedarf ist hier klar gegeben. Der Strassenzustand des Teilabschnitts ist dringend sanierungsbedürftig und der Knoten St. Gallerstrasse / Feldlistrasse stösst mit wachsender Siedlungsentwicklung an Kapazitätsgrenzen.

Verbesserungen für alle Verkehrsträger
Verkehrssimulationen zeigen, dass der Stau am Knoten St. Gallerstrasse / Feldlistrasse ohne Umbau und Sanierung im Vergleich zu heute zusätzlich zunehmen würde. Nach der Realisierung des Strassenprojekts wird der Knoten besser funktionieren. Der Mehrverkehr aufgrund der Siedlungsentwicklung kann aufgenommen und abgewickelt werden. Neue Lichtsignalsteuerungen und längere Einspur- und Aufstellstrecken führen zu einem verbesserten Verkehrsfluss, weil u.a. die vom St. Dionys in die Feldlistrasse einbiegenden Fahrzeuge den geradeaus Richtung Jona / Rapperswil zirkulierenden Verkehr nicht mehr behindern.

Gleichzeitig verbessert der Umbau des Knotens die Situation für den Bus, den Radverkehr und für Fussgängerinnen und Fussgänger. Der Radverkehr wird stadteinwärts auf einer kombinierten Bus- und Fahrradspur und stadtauswärts auf einer von der Fahrbahn abgesetzten Fläche für den Fuss- und Radverkehr geführt. Die gemeinsame und ganzheitliche Nutzung innerstädtischer Strassen durch verschiedene Verkehrsträger wie Bus und Velo ist heute breit akzeptiert und unbestritten. Der Strassenraum wird beidseitig durch Baumreihen gefasst. Die Fussgängerinnen und Fussgänger bewegen sich beidseitig der Strasse auf grosszügigen Trottoirflächen und erhalten durch Lichtsignalanlagen geregelte, sichere Querungsmöglichkeiten.

Die Kosten für den ersten Teilabschnitt „Knoten Feldlistrasse / St. Gallerstrasse“ betragen inklusive Landerwerb Fr. 4’995’000.—. Der Kostenanteil der Stadt beträgt Fr. 1’573’250.—, die übrigen Kosten werden vom Kanton getragen. Die Umsetzung dieses Teilabschnitts durch Stadt und Kanton ist Voraussetzung für die Beitragssicherung des Bundes aus dem Agglomerationsfonds für die Aufwertung der übrigen Teilabschnitte des „Stadtraums Neue Jonastrasse – St. Gallerstrasse“.

Der Stadtrat unterstellte das Projekt gemäss Art. 35 des kantonalen Strassengesetzes (sGS 732.1; StrG) dem fakultativen Referendum, welches vom Komitee «IG Jona-Center-Stopp» ergriffen wurde. Die Vorlage kommt deshalb am 19. März 2017 an die Urne.

Mehr Informationen zur Abstimmung vom 19. März 2017

Datum der Neuigkeit 22. Feb. 2017